· 

Training ohne Stress

Den größtmöglichen Trainingseffekt erzielt Ihr unter zusätzlicher Berücksichtigung des Faktors Stress. In andauernden Stresssituationen ist Euer Körper durch die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol gehemmt, gewünschte Umbauprozesse in Gang zu setzen. Schlafmangel, ein zu enges Zeitkorsett, auch zu viel Training oder ein Nährstoffmangel können für den Körper eine zu hohe Belastung bedeuten. So kann es sogar vorkommen, dass gewünschte positive Auswirkungen auf Eure Gesundheit ins Gegenteil umschlagen. Dauerstress ist z. B. ein Mitverursacher von Bluthochdruck.

Es ist also nicht immer sinnvoll sein Training in einen vollgepackten Alltag zu pressen oder dem Organismus über einfachen Kalorienentzug wichtige Nährstoffe vorzuenthalten. Schafft Euch zunächst regelmäßige Freiräume und setzt Prioritäten bei den täglichen Aufgaben. Das klingt zwar nicht nach der Mega-Crashdiät vor dem Sommer, ist aber nachhaltig und schafft eine gesunde Basis für Euer Vorankommen und Eure Zufriedenheit in den vielen noch bevorstehenden warmen Jahreszeiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0